Sorgfältig prüf' ich

Meinen Plan; er ist

Groß genug; er ist

Unverwirklichbar. 

Bertolt Brecht

 

Sommer. Herbst. Frühjahr. Die Spiellust Michelstadt macht ihre scheinbar unverwirklichbaren Träume mittlerweile zu fast jeder Jahreszeit wahr. Die buntgemischte Gruppe an Spielerinnen und Spielern bietet eine große Bandbreite an Alters- und Berufsgruppen, sowie an mehr oder weniger Spielerfahrung und individuellen Talenten und Steckenpferdchen. Sie alle verbindet die Lust am Theatermachen, am gemeinsamen Entwickeln von Szenen und Geschichten und dem gemeinschaftlichen Probenerlebnis, in das alle ihre Freizeit investieren.

 

Am Ende jeder Produktionszeit stehen Inszenierungen, die mit Akzenten des modernen Zeitgeists spielen, sich nicht selten deutlich vom Mainstream abheben und trotzdem nie die Bodenhaftung verlieren.

 

Unter der Regie von Roger Tietz, Franziska Lahmeyer, Veronique Hofmann, Dominik Eichhorn und Matthias Trumpfheller entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche Theaterproduktionen, an denen zumeist jeweils über 30 Darstellerinnen und Darsteller beteiligt waren, wie beispielsweise 2010 Cyrano (nach Rostands „Cyrano de Bergerac”) oder im darauffolgenden Jahr Die Lyriker (eine Adaption von Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker”). Im Jahr 2012 produzierte die Spiellust Michelstadt eine Adaption des Kinderbuchklassikers „Peter Pan” von James Matthew Barrie und verknüpfte in J.M. Barrie – Im Schatten von Peter Pan die Welt „Nimmerland” mit der Lebensgeschichte des in Deutschland relativ unbekannten Autoren. 2013 folgte mit Onnos Mops glotzt - Die Late Night Show eine Nummernrevue aus Comedy, Tanz und Musik auf der Bühne des Hüttenwerks in Michelstadt.

 

2014 entführte unsere bisher aufwendigste Produktion Keine Panik das Publikum in die unendliche Unwahrscheinlichkeit des Universums. Unter der Regie von Esther Steinbrecher, Matthias Trumpfheller und Dominik Eichhorn entstand eine Adaption des Science-Fiction-Klassikers „Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams - mit weiteren Anleihen aus dem galaktischen Fundus des beliebten Genres.

 

Dominik Eichhorn inszenierte im Februar 2015 eine Interpretation des Bühnenklassikers „Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht. Des Weiteren war im September 2015 im Hüttenwerk Michelstadt Milena Frantas Inszenierung "Licht ins Dunkel - Das Leben des Edgar Allan Poe" zu sehen. Im Sommer 2016 wurde es schaurig, die Spiellust zeigte "Nosferatu - Symphonie des Grauens" (2016). Das Jahr 2017 stand im Zeichen der Klassiker: Hamlet (2017) und Die bitteren Tränen der Petra von Kant & Tropfen auf heiße Steine (2017) waren zu sehen. 

 

Im Sommer 2018 zeigen wir Alice - Folge dem weißen Kaninchen!.

 

Die Spiellust Michelstadt – unsere Träume und Pläne bleiben groß genug, das versprechen wir sehr gerne!

Wir sind Mitglied im