Alice - Folge dem weißen Kaninchen!

"Wer BIST du?" fragte die Raupe.

Das war nicht gerade ein ermutigender Beginn für eine Konversation.

Alice antwortete etwas zaghaft: "Ich...ich weiß es gerade selbst kaum, mein Herr. Ich weiß gerade mal, wer ich WAR, als ich heute Morgen aufgestanden bin. Aber seither muss ich mich wohl mehrfach verwandelt haben."

Gelangweilt vom öden Stillsitzen mit der Schwester und auf der Suche nach aufregenderer Beschäftigung stürzt Alice in ein Kaninchenloch und findet sich in einer höchst wundersamen Welt wieder. Ein absurder Ort, an dem die Naturgesetze zeitweilig außer Kraft gesetzt und Logik wie Vernunft kurzerhand auf den Kopf gestellt werden. Ein rätselhaftes Paralleluniversum, bevölkert mit hektischen Kaninchen, grinsenden Katzen, verrückten Hutmachern, opiumrauchenden Raupen, blutrünstigen Monarchinnen und unzähligen anderen, bizarren Gestalten.

 

Auf ihrem Weg durchs Wunderland muss Alice verwirrende Gespräche führen, paradoxen Gedankenspielen folgen, knifflige Rätsel entschlüsseln, Spiegel durchqueren, Kämpfe bestehen, vielfach ihre Form wandeln und doch am Ende sie selbst bleiben - wer auch immer das sein mag.

Der britische Schriftsteller Lewis Carroll schuf mit "Alice im Wunderland" (1865) und "Alice hinter den Spiegeln" (1871) zwei zeitlose Klassiker der Nonsensliteratur. Die beiden Bändchen erweisen sich als wahre Fundgruben für alle Freundinnen und Freunde von virtuosen Sprach- und Logikspielen, metaphorischen Parforceritten, sowie furchtlos von der Leine gelassenen Absurditäten.

 

"Fantasie ist die einzige Waffe im Krieg gegen die Realität", formulierte der französische Philosoph Jules de Gaultier, ein Zeitgenosse Carrolls. Und in einer Welt, die sich zunehmend so anfühlt, als sei sie dem Geist gleich mehrerer verrückter Hutmacher und Jabberwockys entsprungen, ist "Alice" ein ganz formidabler Stoff für eine neue Freilichtproduktion der Spiellust.

 

So wird im Sommer 2018 das sturzgefährliche Kaninchenloch im Michelstädter Stadtgarten zu finden sein, die Kostüme sind die Bühne, die Bühne ist der Park, der Park ist die Musik, die Texte sind ein Chor, das Publikum ist eine Teegesellschaft und alleallealle sind Alice.

 

Klingt logisch? Nein? Gut. Dann wisst Ihr schon gleich, was Euch erwartet.

 

Folgt dem weißen Kaninchen!

Crew

Buch & Regie

 

Co-Regie & Stimmbildung

 

Kompositionen & Musikalische Leitung

 

Kostüm & Bühne

Leitung Kostümwerkstatt

 

Produktionsleitung

 

Assistenz

Esther Steinbrecher

 

Diana Wißmüller

 

Klaus Seifert

 

 

Jörn Fröhlich & Cansu Incesu

Lili Hillerich

 

Roger Tietz

 

Sabine Bereiter-Meyer


Termine

Premiere: 02. August 2018

Weitere Aufführungen: 03.-05.08. / 09.-12.08. / 16.-19.08.2018

im Stadtgarten Michelstadt 

 

Der Beginn des Kartenvorverkaufs wird noch bekannt gegeben. 

Wir sind Mitglied im